ZAHNÄRZTLICHE CHIRURGIE

Entfernen  eines  Zahnes – Zahnextraktion

Manchmal muß auch ein Zahn aus dem bleibenden Gebiss gezogen werden. Normalerweise versuchen wir, alle Zähne möglichst lange zu erhalten. Unbehandelte Karies kann einen Zahn soweit zerstören, dass er gezogen werden  muss. Auch eine fortgeschrittene  Parodontitis macht häufig eine Zahnentfernung notwendig.

Bei der Zahnextraktion wird der Zahn aus seinem Knochenfach entfernt,  er wird mechanisch herausgezogen . Dazu werden Zangen und Hebel benutzt, um den Zahn zu lockern und zu lösen. Manchmal läßt sich eine Zahn ganz einfach ziehen, in anderen Fällen ist die Zahnextraktion komplizierter. Ob die Zahnentfernung eher schnell und einfach oder gegebenenfalls schwieriger durchführbar ist, wird durch Lage und Festigkeit des Zahns, die Form seiner Wurzel, der Knochenbau und die umgebenden Nachbarstrukturen bestimmt.

Nach der Zahnextraktion wird das leere Zahnfach gereinigt. Anschließend werden die Zahnfleischränder aufeinander   gepresst und der Patient beißt auf einen Mulltupfer. Dadurch bildet sich ein Blutpfropfen, der das leere Zahnfach ausfüllt. Bei Personen, die zu Blutungen neigen werden die Wundränder vernäht. In der Regel dauert es etwa 40 Tage, bis das Loch verheilt ist.